Ärzte Zeitung, 15.04.2011

Amt warnt vor gefährlichen Schlankmachern

KOBLENZ (dpa). Krank statt schlank: Vor neuen gefährlichen Abnehmpillen hat das Landesuntersuchungsamt (LUA) in Koblenz gewarnt.

Die angeblichen Schlankmacher "Reduce Weight Fruta Planta" enthielten den in der EU nicht zugelassenen Arzneiwirkstoff Sibutramin, der den Blutdruck stark erhöhen und Herzerkrankungen hervorrufen kann. Mehrere Packungen des Produkts wurden jetzt beim Zollamt Trier beschlagnahmt. In Deutschland werden Verbraucher zurzeit immer wieder vor dubiosen Schlankheitspillen aus dem Internet gewarnt.

Das neu aufgetauchte Produkt werde damit beworben, aus "100 Prozent Natur" zu sein. Als Inhaltsstoffe werden exotisch klingende Früchte wie Limonen, Papaya und die Frucht des Noni-Baums angegeben. Der Wirkstoff Sibutramin sei aber nicht deklariert, hieß es.

Bis Anfang 2010 war der Stoff in Europa gegen Fettleibigkeit (Adipositas) zugelassen, aber nur unter ärztlicher Aufsicht. Wegen zahlreicher Nebenwirkungen ruhe die Zulassung des Wirkstoffs mittlerweile aber in der EU und in den USA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »