Ärzte Zeitung, 25.08.2011

Risiken hängen von der Dauer der Adipositas ab

MELBOURNE (eis). Die Gesundheitsgefahren von Adipositas werden offenbar unterschätzt, berichten australische Forscher der Monash University. Bisher werden die Risiken anhand der Ausprägung von Adipositas und nicht an der Dauer des krankhaften Übergewichts ausgemacht.

Alle zehn Jahre, in denen ein Mensch adipös ist, verdoppelt sich sein Sterberisiko im Vergleich zu Menschen ohne Adipositas, wie die Forscher anhand von Daten aus der Framingham-Studie belegt haben (Intern J Epidem 2011; 40: 985). Sie schlagen vor, die Gesundheitsrisiken künftig mit der Zahl der "Adipositas-Jahre" abzuschätzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »