Ärzte Zeitung, 23.01.2012

USA: Fettleibigkeit bleibt auf hohem Niveau

HYATTSVILLE (ob). Die Prävalenz der Fettleibigkeit ist in den USA nach wie vor sehr hoch. Nach neuesten epidemiologischen Daten ist in den Vereinigten Staaten jeder dritte Erwachsene zu fett.

Bei Kindern und Jugendlichen liegt die Prävalenzrate bei etwa 17 Prozent, was bedeutet: In dieser Population ist bereits jeder Sechste fettleibig (JAMA 2012; online).

Die neuen Zahlen stammen aus einer im Zeitraum zwischen 2009 bis 2010 durchgeführten Erhebung im Rahmen der bereits seit 1960 laufenden NHANES-Studie.

Nach deutlichen Anstiegen der Prävalenz von Fettleibigkeit in den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts ist allerdings in jüngster Zeit ein gewisses Plateau erreicht worden.

Sorge macht den Forschern allerdings die Entwicklung bei Kindern und Jugend lichen: Würde sich der Trend linear fortsetzen, könnte der Anteil Fettleibiger in dieser Altersklasse bis 2030 bei 30 Prozent liegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »