Ärzte Zeitung, 03.05.2012

Neue Substanz zersetzt Fettdepots unterm Kinn

BERLIN (eb). ATX-101 löst Fettzellen unterm Kinn auf, belegen zwei europäische Phase-III-Studien. Im Vergleich zu Placebo war die Reduktion signifikant, teilt Bayer HealthCare mit.

Insgesamt 723 Patienten bekamen 1 oder 2 mg / cm2 der Substanz oder Placebo monatlich ins Fettgewebe unterm Kinn injiziert, und zwar in bis zu vier Zyklen.

12 Wochen wurde nachbeobachtet, Ärzte beurteilten das Ergebnis nach einer 5-Punkte-Skala, Patienten nach einer 7-Punkte-Zufriedenheitsskala, gemessen wurde mit Calipometrie.

ATX-101 enthält Natriumdesoxycholat, das auch im Körper vorkommt und Nahrungsfett abbaut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »