Ärzte Zeitung, 09.06.2004

Schniefnase durch Philodendron im Wohnbereich

ST. GALLEN (ikr). Eine allergische Rhinitis kann auch durch Zierpflanzen ausgelöst werden. Bei einer Patientin ist jetzt erstmals nachgewiesen worden, daß es sich dabei um eine Allergie durch eine Philodendron-Pflanze handeln kann.

Kann Allergien auslösen: Philodendron-Pflanze. Foto: sth

Eine 46jährige Patientin mit saisonaler Pollenallergie klagte auch über Symptome einer chronischen Rhinokonjunktivitis im häuslichen Umfeld (Allergologe, 5, 2004, 211). Haustiere und Schimmelpilze fielen als mögliche Allergenquelle aus.

Ein Ficus benjamina war bereits entfernt worden, weil die Patientin darauf allergisch reagiert hatte. Als möglicher Auslöser blieb jetzt nur noch ein Philodendron bipennifolium.

Hiermit kann es zu Kontaktallergien kommen, wie Dr. Mark D. Anliker vom Kantonspital St. Gallen in der Schweiz berichtet. Der Allergologe machte einen Hauttest und eine nasale Provokation mit frischem Blätterextrakt der Philodendron-Pflanze.

Nicht nur der Scratchtest fiel positiv aus, sondern auch die nasale Provokation. Die Patientin klagte über Rhinorrhö, Jucken im Rachen und über eine nasale Obstruktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »