Ärzte Zeitung, 19.11.2004

Atemanhalten für den Allergie- und Asthmabund

NEU-ISENBURG (eb). Mit einer gemeinnützigen Aktion stärkt jetzt das Unternehmen Viatris den Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB), die größte Patientenorganisation Asthma- und Allergiekranker.

Auf mehreren Kongressen können Ärzte am Viatris/Allergospasmin-Stand den Atem anhalten und so symbolisch Luft für die Aufklärungskampagne des DAAB spenden, wie das Unternehmen mitteilt. Jede Sekunde Atemanhalten honoriert das Unternehmen mit 5 Euro-Cent für die DAAB-Aufklärungskampagne. Die Aktion wurde beim Treffen des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte der Landesverbände Brandenburg und Berlin Anfang November in Potsdam gestartet.

Der DAAB bietet Beratungs- und Präventionsangebote zu den Themen Allergie, Asthma, Haut und Ernährung. Ein spezielles Informationsangebot gibt es für Kinder und Jugendliche. Mit einem Allergiemobil kommt der DAAB mit seinem Beratungsangebot auf Wunsch sogar vor Ort. Ein ganz konkretes und aktuelles Projekt ist die Lehrerschulung für den Sportunterricht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »