Ärzte Zeitung, 08.12.2004

Krank durch Luftbefeuchter in der Wohnung

HAMBURG (eb). Keime im Wasser von Zimmerspringbrunnen oder Bakterien und Schimmelpilze in Luftbefeuchtern mit Ultraschall-Verneblern können eine exogen-allergische Alveolitis auslösen. Darauf weisen der Ärzteverband Deutscher Allergologen (ÄDA) und die Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAI) hin.

So wurde in Bayern und Baden-Württemberg bei 14 Menschen, bei denen es zu wiederholten Fieberschüben, Husten und Atemnot gekommen war, schließlich eine exogen allergische Alveolitis oder ein Befeuchterfieber (organic dust toxic syndrom, ODTS) diagnostiziert.

Die Patienten reagierten bei einem Provokationstest mit Wasser aus den Geräten mit Husten und Fieber.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »