Ärzte Zeitung, 08.12.2004

Allergologen warnen vor IgG-Test

HAMBURG (ddp). Allergologen warnen vor unseriösen Tests auf Immunglobulin G (IgG) zum Nachweis von Nahrungsmittel-Allergien. Solche Tests sind nach Angaben des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (ÄDA) und der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAI) nicht verläßlich.

Im Gegensatz zur Untersuchung von IgE-Antikörpern ließen sich mit IgG-Tests keine Allergieauslöser nachweisen. Der Grund für die Warnung: Den Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB) erreichten jede Woche Anfragen von Menschen, die viel Geld für einen IgG-Test bezahlt haben, ohne daß ihnen das Ergebnis in irgendeiner Weise genutzt habe.

"Mit dem Testergebnis wird eine Liste der zu meidenden Lebensmittel verschickt, die viele Fragen aufwirft. Eine individuelle Beratung erfolgt nicht und auch nicht die Empfehlung, einen Allergologen zu Rate zu ziehen," kritisiert Sonja Lämmel vom DAAB das Vorgehen einiger Unternehmen, die solche Tests anbieten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »