Ärzte Zeitung, 12.07.2005

Äpfel bald ohne allergene Stoffe?

WAGENINGEN (ddp.vwd). Äpfel können bald ohne allergieauslösende Inhaltsstoffe gezüchtet werden. Niederländische Forscher aus Wageningen haben die Gene für vier bekannte allergene Proteine untersucht.

Diese Eiweiße vermiesen etwa zwei Prozent der Bevölkerung den Apfelgenuß: Pflanzenzüchter könnten nun allergiearme oder -freie Äpfel produzieren, indem sie die Aktivität der neuentdeckten Gene durch Zuchtauswahl reduzieren, meldet die Universität von Wageningen.

Die Methode könnte auch für andere Früchte wie Pfirsiche und Birnen angewandt werden, da dieses Obst ähnliche allergieauslösende Stoffe enthält, hoffen die Forscher. Die Wissenschaftler um Dr. Zhongshan Gao hatten die Erbgutinformationen von Äpfeln mit den Ergebnissen von Allergiehauttests an Versuchspersonen verglichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »