Ärzte Zeitung, 21.11.2005

Allergiker sollten besser heimische Apfelsorten essen

NEU-ISENBURG (Smi). Etwa 20 Prozent der Menschen in westlichen Ländern leiden unter einer Nahrungsmittelallergie. Dabei reagieren Erwachsene oft auf Früchte allergisch. Alte Apfelsorten sind deutlich verträglicher als neue, hat der Lebensmittelchemiker Professor Hans Steinhart von der Universität Hamburg festgestellt.

"Golden Delicious, eine eher neue Apfelsorte, ist hoch allergen", so Steinhart einem Bericht des aid infodienstes zufolge. Heimische Sorten seien zu bevorzugen. Allergiker, die ganz sicher sein wollen, sollten Äpfel zu Mus verarbeiten. Die Eiweißbausteine, die die Allergie hervorrufen, würden durch das Kochen zerstört.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »