Ärzte Zeitung, 21.02.2006

Kreuzreaktionen zwischen Beifuß und Ragweed

NEU-ISENBURG (ikr). Zunehmend werden auch in Deutschland positive Hauttestreaktionen auf Traubenkraut (Ragweed) festgestellt.

Die klinische Relevanz der aus den USA stammenden Pflanze sei derzeit aufgrund von Kreuzreaktionen zu Beifuß und dessen zeitgleicher Saison aber noch unklar, sagt Professor Christiane Bayerl, Dermatologin am Klinikum Mannheim (Akt Dermatol 31, 2005, 572).

Die Einschleppung von Traubenkraut nach Deutschland war am intensivsten nach 1945 und dann erneut nach 1990. Die Verbreitung sei über Flughäfen, Schiffe, Saatgut, Textilien und die Schuhsohlen der Reisenden erfolgt, so Bayerl.

Der Pollenflugkalender zu Ragweed kann im Internet unter www.polleninfo.org eingesehen werden.

Topics
Schlagworte
Allergien (1107)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »