Ärzte Zeitung, 06.04.2006

Tabletten gegen Gräserpollen sind zugelassen

HAMBURG (eb). Die neu entwickelte spezifische Immuntherapie in Tablettenform Grazax® des dänischen Unternehmens ALK-Abello hat jetzt in Schweden die Zulassung für die Behandlung bei Gräserpollenallergie erhalten.

Durch das Zulassungsverfahren der gegenseitigen Anerkennung wird die Tabletten-Immuntherapie bald in weiteren europäischen Ländern zur Verfügung stehen. In Deutschland ist die Markteinführung Ende dieses Jahres geplant.

Die Grastabletten werden täglich von den Patienten zuhause eingenommen. Sie lösen sich schnell unter der Zunge auf. Die Tabletten induzieren eine protektive Immunantwort und führen zur Toleranz des Immunsystems gegen das Allergen. Allergische Reaktionen gegen Gräserpollen bleiben dann aus.

Topics
Schlagworte
Allergien (1143)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »