Ärzte Zeitung, 16.01.2007

Patienten mit Berufsdermatosen erhalten Hilfe

BERLIN (eb). Eine Spezialsprechstunde zur Berufsdermatologie bietet das Allergie-Centrum-Charite jetzt unter der Leitung von Professor Margitta Worm an. Von Berufsdermatosen Betroffene erhalten in der Hautklinik an der Charité Campus Mitte Hilfe. Dort gibt es Hinweise zum Hautschutz und zu Pflegemaßnahmen sowie Entspannungsübungen.

In der Spezialsprechstunde werden die Patienten auf allen Ebenen medizinisch betreut. Schwerpunkt ist dabei die fachkompetente Beratung von Berufseinsteigern, aber auch die individuell abgestimmte Therapie bei einer berufsbedingten Hauterkrankung. Bei schweren Erkrankungen können die Patienten mit teilstationären Heilverfahren behandelt werden.

Gefährdet sind besonders Beschäftigte aus Pflegeberufen, Arzthelferinnen und -helfer, Masseure, Friseure, Bäcker, Reinigungskräfte und Arbeitnehmer aus der Metallindustrie.

Weitere Informationen gibt es unter www.skincare-berlin.de sowie unter www.allergie-centrum-charite.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »