Ärzte Zeitung, 06.02.2007

Patienten gesucht für Studie zu Heuschnupfen

NEU-ISENBURG (eb). Die Universitätsklinik in Bonn nimmt noch Patienten mit Pollenallergie in eine Studie auf. Darin werden die kognitiven Leistungen bei Heuschnupfen-Patienten untersucht.

Die Untersuchung eines Patienten dauert etwa 45 Minuten, wie die Universität Bonn mitteilt. Sie besteht aus zwei Computerexperimenten und einer anschließenden Befragung der Studienteilnehmer mit Fragebögen. Alle Daten werden nach Angaben der Universität anonymisiert und vertraulich behandelt.

Die Studie besteht aus zwei Teilen: Für den ersten Teil werden Patienten gesucht, die gegen Frühblüher wie Hasel oder Erle allergisch sind, die also typischerweise im Februar oder März Beschwerden haben. Im zweiten Teil der Studie sollten Patienten untersucht werden, die auf Pollen der Birke, Ulme, Weide, Pappel, Ahorn, Eibe, Eiche, Esche oder Hainbuche allergisch reagieren. Die Untersuchung findet im Psychologischen Institut, Römerstraße 164, in Bonn statt. Leiter der Studie ist Dr. Frank Kaspers von der Abteilung Klinische und Angewandte Psychologie.

Kollegen, die Patienten mit einer der zuvor genannten Allergien anmelden möchten, werden gebeten, sich telefonisch oder auch per Mail für eine individuelle Terminabsprache zu melden.

Weitere Infos zu der Studie gibt es bei Falk Hummel, Tel.: 02 28 / 73 43 58, E-Mail: falkhummel@web.de

Topics
Schlagworte
Allergien (1116)
Organisationen
Uni Bonn (485)
Krankheiten
Allergien (3003)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »