Ärzte Zeitung, 29.08.2007

Forscher für Arbeit an T-Zellen ausgezeichnet

GÖTEBORG (eb). Der siebte Allergopharma Award ist an Dr. Carsten Schmidt-Weber vom Schweizer Institut für Allergie- und Asthma-Forschung in Davos verliehen worden. Schmidt-Webers Arbeitsgebiet sind Toleranz- und Regulationsmechanismen der T-Zell-Differenzierung.

Es gibt verstärkte Hinweise darauf, dass regulatorische T-Zellen eine wichtige Bedeutung bei der Kontrolle der Immunantwort auf Allergene haben. Eine unzureichende allergenspezifische Antwort der regulatorischen T-Zelle erlaubt das Auftreten von Th2-Lymphozyten, die die Expression des allergischen Phänotpys begünstigen.

Der Erfolg der allergenspezifischen Immuntherapie hängt von der Induktion solcher regulatorischer T-Zellen ab. Der Preisträger hat einen wesentlichen Transkriptionsfaktor in T-Lymphozyten und seine Bedeutung für die regulatorischen T-Zellen und die Förderung der Immuntoleranz erforscht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »