Ärzte Zeitung, 20.11.2007

Bei Allergie: Vor Schwangerschaft Immuntherapie

JENA (dpa). Wissenschaftler raten Frauen mit Kinderwunsch, sich frühzeitig gegen Allergien desensibilisieren zu lassen. Sonst bestehe das Risiko, die Neigung für diese Erkrankungen auf ihre Kinder zu übertragen.

Daran hat Dr. Udo Markert von der Frauenklinik der Universität Jena in einem Gespräch mit der "Deutschen Presse-Agentur" erinnert. Da es einige Zeit dauere, bis die Desensibilisierung wirke, müsse so früh wie möglich damit begonnen werden. Nach Ansicht von Markert ist diese Übertragung eine von vielen Erklärungen dafür, dass immer mehr junge Menschen an Allergien erkranken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »