Ärzte Zeitung, 27.11.2007

Studie geplant zu Allergie gegen Birkenpollen

BERLIN (eb). Das Allergie-Cen-trum-Charité in Berlin bietet eine Studie zur spezifischen Immuntherapie mit einem neuen, noch nicht zugelassenen Medikament an. Für diese Studie werden noch Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 60 Jahren gesucht, die eine Birkenpollenallergie haben und eine Hyposensibilisierung wünschen. Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Während der gesamten Behandlungszeit erhalten sie ihre Bedarfsmedikation wie Tabletten, Nasenspray, Augentropfen oder Asthmaspray gegen die allergischen Symptome. Patienten, die Interesse an einer Teilnahme haben, erhalten weitere Informationen zu der Studie.

Interessenten melden sich zwischen 8 Uhr und 16 Uhr 30 telefonisch: 0 30 / 45 05 18 417 oder per E-Mail: acc-studien@charite.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »