Ärzte Zeitung, 27.11.2007

Studie geplant zu Allergie gegen Birkenpollen

BERLIN (eb). Das Allergie-Cen-trum-Charité in Berlin bietet eine Studie zur spezifischen Immuntherapie mit einem neuen, noch nicht zugelassenen Medikament an. Für diese Studie werden noch Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 60 Jahren gesucht, die eine Birkenpollenallergie haben und eine Hyposensibilisierung wünschen. Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Während der gesamten Behandlungszeit erhalten sie ihre Bedarfsmedikation wie Tabletten, Nasenspray, Augentropfen oder Asthmaspray gegen die allergischen Symptome. Patienten, die Interesse an einer Teilnahme haben, erhalten weitere Informationen zu der Studie.

Interessenten melden sich zwischen 8 Uhr und 16 Uhr 30 telefonisch: 0 30 / 45 05 18 417 oder per E-Mail: acc-studien@charite.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »