Ärzte Zeitung, 12.02.2008

Uniklinik sucht Allergiker für Immuntherapie

MÜNSTER (Rö). Eine Allergiebehandlung soll nicht nur von Beschwerden befreien. Ziel ist auch die Entwicklung des Asthmas zu verhindern und Allergien gegen weitere Allergene. Daran erinnert Dr. Kai Thomas von der Hautklinik Münster.

Außer der Allergiebehandlung sollte eine sorgfältige allergologische Untersuchung erfolgen, raten die Spezialisten. Hierbei wird auch festgestellt, ob eine spezifische Hyposensibilisierung sinnvoll ist.

Der dringende Rat: Allergiker sollten die Chance einer Heilung nicht durch Selbstbehandlung verpassen. Im Zentrum für Dermatologie der Universitätsklinik Münster können Patienten mit Graspollenallergie in einer klinischen Untersuchung mit Graspollenallergen behandelt werden.

Anmeldungen im Internet: http://derma.klinikum.uni-muenster.de/studienanmeldung.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »