Ärzte Zeitung, 12.02.2008

Uniklinik sucht Allergiker für Immuntherapie

MÜNSTER (Rö). Eine Allergiebehandlung soll nicht nur von Beschwerden befreien. Ziel ist auch die Entwicklung des Asthmas zu verhindern und Allergien gegen weitere Allergene. Daran erinnert Dr. Kai Thomas von der Hautklinik Münster.

Außer der Allergiebehandlung sollte eine sorgfältige allergologische Untersuchung erfolgen, raten die Spezialisten. Hierbei wird auch festgestellt, ob eine spezifische Hyposensibilisierung sinnvoll ist.

Der dringende Rat: Allergiker sollten die Chance einer Heilung nicht durch Selbstbehandlung verpassen. Im Zentrum für Dermatologie der Universitätsklinik Münster können Patienten mit Graspollenallergie in einer klinischen Untersuchung mit Graspollenallergen behandelt werden.

Anmeldungen im Internet: http://derma.klinikum.uni-muenster.de/studienanmeldung.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »