Ärzte Zeitung, 15.04.2008

Patienten mit chronischer Urtikaria gesucht

BERLIN (Rö). Die Wirksamkeit von alpha-Fluoromethylhistidin (FMH) bei chronischer Urtikaria wollen Wissenschaftler der Charité in Berlin in einer Studie untersuchen. Dafür werden noch Patienten gesucht.

Histidin ist bei Urtikaria die Ursache dafür, dass Juckreiz, Quaddeln und Schwellungen auftreten. Der Wirkstoff FMH hemmt das Enzym, das für die Bildung von Histamin ursächlich ist. Damit unterscheidet sich FMH von den bisherigen Medikamenten zur Behandlung bei Urtikaria. Für die Studie werden Patienten gesucht, die zwischen 18 und 75 Jahre alt sind und an chronischer Urtikaria seit länger als sechs Wochen leiden.

Tel.: 0 30 / 45 06 18 296, E-Mail: studie-uss@charite.de; Charité, Allergie-Centrum-Charité, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité, Charitéplatz 1, 10117 Berlin

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »