Ärzte Zeitung online, 09.01.2009

Uni Bochum und Uni Jena suchen Pollenallergiker für Therapiestudie

BOCHUM / JENA (eb). Für die Teilnahme an einer spezifischen Immuntherapie zur Hyposensibilisierung einer Gräserpollenallergie suchen die Universitätskliniken in Bochum und Jena Patienten im Alter zwischen 18 und 60 Jahren.

In diesen Therapiestudien wird ein neues, noch nicht zugelassenes Medikament zur Hyposensibilisierung einer Gräserpollenallergie angeboten. Die Teilnehmer werden gründlich medizinisch aufgeklärt und ärztlich betreut. Während der Studie können die Patienten ihre Bedarfsmedikation zur Linderung der allergischen Symptome, wie Tabletten, Nasenspray, Augentropfen oder Asthmaspray, weiter verwenden.

Anmeldung für Interessierte:

Ruhr-Universität Bochum: Montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr bei Erna Brandenburger im RUB-Klinikum Bergmannsheil, Tel.: 02 34 / 302 - 33 35.

Universitätsklinikum Jena:Allergieabteilung der Hautklinik des Universitätsklinikums Jena, Tel.: 0 36 41 / 937 - 424 oder - 445; E-Mail: Grit.Mordt@med.uni-jena.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »