Ärzte Zeitung online, 09.01.2009

Uni Bochum und Uni Jena suchen Pollenallergiker für Therapiestudie

BOCHUM / JENA (eb). Für die Teilnahme an einer spezifischen Immuntherapie zur Hyposensibilisierung einer Gräserpollenallergie suchen die Universitätskliniken in Bochum und Jena Patienten im Alter zwischen 18 und 60 Jahren.

In diesen Therapiestudien wird ein neues, noch nicht zugelassenes Medikament zur Hyposensibilisierung einer Gräserpollenallergie angeboten. Die Teilnehmer werden gründlich medizinisch aufgeklärt und ärztlich betreut. Während der Studie können die Patienten ihre Bedarfsmedikation zur Linderung der allergischen Symptome, wie Tabletten, Nasenspray, Augentropfen oder Asthmaspray, weiter verwenden.

Anmeldung für Interessierte:

Ruhr-Universität Bochum: Montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr bei Erna Brandenburger im RUB-Klinikum Bergmannsheil, Tel.: 02 34 / 302 - 33 35.

Universitätsklinikum Jena:Allergieabteilung der Hautklinik des Universitätsklinikums Jena, Tel.: 0 36 41 / 937 - 424 oder - 445; E-Mail: Grit.Mordt@med.uni-jena.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »