Ärzte Zeitung online, 25.03.2009

Pferd gegen Gräser allergisch - High-Tech-Decke soll schützen

London (dpa). So etwas gibt es wohl nur in England: Weil ihr Pferd unter einer seltenen Gräser-Allergie leidet, lässt die Besitzerin es nur eingehüllt unter einer High-Tech-Pferdedecke und einer Augenmaske auf die Weide.

Die Besitzerin des Vollblüters will die Stute "Pandora" nicht im Stall wegsperren und verpackt das Tier einfach von Kopf bis Huf. Auch das garantiert grasfreie Futter - ein Rübenmix und Sojaöl - soll den Heuschnupfen lindern, berichtete die "Daily Mail" auf ihrer Internetseite. Im vergangenen Sommer litt "Pandora" unter einer großen Schwellung auf dem Rücken und Atemproblemen. Schließlich stellte sich heraus, dass "Pandora" gegen Gräser allergisch ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »