Ärzte Zeitung, 20.10.2009

SIT-Erfolg bei Milbenallergie

NEU-ISENBURG (eb). Patienten mit Hausstaubmilben-Allergie profitieren von einer spezifischen Immuntherapie (SIT) mit einer Sublingualtablette. In einer Studie erhielten mehr als 500 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Hausstaubmilben-Allergie ein Jahr lang täglich eine Sublingualtablette (300 IR oder 500 IR) oder Placebo. Ein Teil der Patienten hatte zusätzlich Asthma. Bereits nach vier Monaten Therapie waren die Nasensymptome in den beiden SIT-Gruppen signifikant geringer als in der Placebo-Gruppe (Allergo Journal 18, 2009, S30).

Der Unterschied blieb bis zum Studienende bestehen. Zwischen den beiden SIT-Gruppen gab es keine wesentlichen Unterschiede. Die SIT wurde gut vertragen mit leichten bis moderaten lokalen Nebenwirkungen im Mundbereich (53 bis 60 Prozent versus 22 Prozent mit Placebo).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »