Ärzte Zeitung, 12.07.2010

Jedes fünfte Kind in Deutschland hat eine Allergie

MELKOF (eb). Eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse hat ergeben: 18 Prozent aller Kinder und Jugendlichen haben eine Allergie. Befragt wurden Eltern mit Kindern von sechs bis 18 Jahren. Dabei scheinen Atemwegserkrankungen wie Asthma und Bronchitis zuzunehmen. So gaben neun Prozent der Eltern an, dass ihr Kind darunter leidet. Jungen sind anfälliger als Mädchen. Die meisten Neuerkrankungen gibt es bei Kindern ab elf Jahren. Eine Studie des Robert-Koch-Instituts zeigt, dass sich die Situation weiter verschärfen wird. Danach haben vier von zehn Kindern und Jugendlichen bereits Antikörper gegen 20 getestete Allergene. Damit ist ihr Immunsystem schon sensibilisiert.

Mehr Infos unter: www.myAllergo.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »