Ärzte Zeitung, 26.07.2010

TIPP DES TAGES

Allergiegefahr bei Nickel überschätzt

Wenn Frauen klagen, sie hätten eine Nickelallergie, sollten Ärzte dies erst nach einem Patchtest glauben: Denn bei etwa einem Viertel der jungen Frauen, die nach Kontakt mit Nickel-haltigen Schmuckstücken über Hautreizungen berichten, lässt sich keine allergische Reaktion auf das Metall nachweisen, so das Ergebnis einer Studie bei knapp 170 Schmuckträgerinnen im Alter von 30 bis 40 Jahren. Von den Frauen hatten 40 angegeben, eine Nickelallergie zu haben, aber nur bei 30 ließ sich eine solche Allergie per Patchtest nachweisen. Besonders Frauen, die früher einmal eine Neurodermitis hatten, neigten dazu, das Allergie-Risiko zu überschätzen, berichten Forscher in der Zeitschrift "Contact Dermatitis" (2010; 62: 289).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »