Ärzte Zeitung online, 24.08.2010

Hohe Ozonwerte machen Roggen stärker allergieauslösend

WIEN (dpa). Hohe Ozonwerte in der Luft im Sommer belasten nicht nur die Atemwege, sondern können auch für mehr Allergien sorgen, indem der Gehalt an allergieauslösenden Substanzen in Pflanzen erhöht wird.

Über diesen Effekt von Ozon auf Allergene in Pollen berichten Wiener Wissenschaftler um Professor Rudolf Valenta im "Journal of Allergy Clinical Immunology" online. Stark ozonbelastete Luft führt demnach zu einem höheren Allergengehalt in Pflanzen, wie die Experten von der Medizinischen Universität Wien herausgefunden haben. Damit gebe es Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Umweltverschmutzung und der Zunahme von Allergien, teilten die Wissenschaftler auf einer Tagung in Wien mit.

Test mit typischen Ozonmengen heißer Tage

Für ihre Forschungen hatten die Wissenschaftler zwei Roggensorten in so stark ozonbelasteter Luft (79 parts per billion, ppb; 79 Teile Ozon pro einer Milliarde Teilchen Luft) wachsen lassen, wie es in etwa den Spitzenwerten an einem heißen Tag in Wien entspricht. Zum späteren Vergleich züchteten sie auch Pflanzen bei normaler Ozonkonzentration (22 ppb).

Nach der Untersuchung der gereiften Pollen zeigte sich: Bei beiden Roggensorten hatte die hohe Ozonbelastung einen Anstieg des Eiweiß- und des Allergengehalts zur Folge. Dann brachten die Forscher Roggen- Proteinextrakte mit Antikörpern von Patienten mit Allergien zusammen. "Dabei zeigte sich, dass die Proteinextrakte der ozongestressten Pflanzen stärker mit den - für die Entstehung von Allergien relevanten - IgE-Antikörpern reagieren als die der Kontrollpflanze und somit allergener sind", so die Forscher.

[26.08.2010, 15:17:12]
Dr. Horst Müsken 
Hohe Ozonwerte machen Roggen stärker allergieauslösend
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte darauf hinweisen, dass unsere Arbeitsgruppe bereits 1997 darüber berichtete, dass Ozon den Gruppe 5-Allergengehalt von Gräserpollen erhöht.

Masuch G, Franz JTh, Schoene K, Müsken H, Bergmann KCh.
Ozone increases group 5 allergen content of Lolium perenne.
Allergy 1997; 52: 874-875


Dr. med. Horst Müsken
Detmolder Str. 267
33175 Bad Lippspringe





Masuch G, Franz JTh, Schoene K, Müsken H, Bergmann KCh.
Ozone increases group 5 allergen content of Lolium perenne.
Allergy 1997; 52: 874-875
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »