Ärzte Zeitung, 01.11.2010

Keine Erdnüsse für schwangere Frauen?

NEW YORK (ars). Sollten Frauen, deren Kinder nach der Familienanamnese ein erhöhtes Allergie-Risiko haben, als Schwangere auf Erdnüsse verzichten? Eine US-Studie bringt diese immer wieder diskutierte Frage neu auf den Tisch.

Denn ein hoher Anteil jener Mütter von Kindern, die bei Bluttests eine hohe Sensitivität gegen Erdnüsse aufwiesen, hatte während der Schwangerschaft Erdnüsse gegessen. Die American Academy of Pediatrics hatte 2000 zum Verzicht auf diese Nüsse geraten, dies aber 2008 wegen Mangel an Daten wieder zurückgenommen, berichten die Autoren (JACI im Druck).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »