Ärzte Zeitung, 18.01.2011

Tipps für Eltern zu Nahrungsmittelallergien

BONN (eb). Kinder, in deren naher Verwandtschaft Allergien vorkommen, erkranken mit einer Wahrscheinlichkeit bis zu 80 Prozent selbst an einer Allergie.

Bei Säuglingen richtet sie sich oft gegen Inhaltsstoffe wie Milcheiweiß. Was Eltern zur Vorbeugung tun können, was bei hypoallergener Säuglingsnahrung zu beachten ist und was man macht, wenn bereits eine Nahrungsmittelallergie besteht, beschreibt der Ratgeber "Allergieprävention und Ernährung" - herausgegeben von der Deutschen Haut- und Allergiehilfe.

Der kostenlose Ratgeber kann im Internet bestellt werden unter: www.dha-allergien-vorbeugen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »