Ärzte Zeitung online, 07.04.2011

Allergie-Experten: Pollen fliegen länger

BERLIN (dpa). Die Klimaerwärmung hat laut Meinung von Experten zu einer deutlich längeren Pollenflugzeit im Jahr geführt - und damit den Allergiestress für Menschen erhöht.

Darauf haben Experten der Freien Universität Berlin zum Start der diesjährigen Birkenpollen-Saison aufmerksam gemacht.

"Bei der Birke beginnt die Blüte aufgrund der in den vergangenen 25 Jahren gestiegenen Temperaturen im Februar und März im Mittel zehn Tage früher, und sie blüht auch insgesamt acht Tage länger", berichtete die Geografin Sandra Kannabei vom Institut für Meteorologie.

Nur November quasi pollenfrei

Zudem verlängere sich die Pollensaison, die sonst Anfang September mit dem Beifuß endete, seit einigen Jahren durch die Ansiedlung der Wärme liebenden, hochallergenen Ambrosia bis weit in den Oktober hinein.

Nur der November bleibe quasi pollenfrei. Durch die längere Belastungszeit werde die Anzahl der Pollenallergiker voraussichtlich weiter stark steigen.

Topics
Schlagworte
Allergien (1143)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »