Ärzte Zeitung, 19.07.2011

Allergologie interdisziplinär und praxisnah

WIESBADEN (eb). Der 6. Deutsche Allergiekongress findet vom 7. bis 10. September in Wiesbaden statt.

Ausgerichtet wird er vom Ärzteverband Deutscher Allergologen (ÄDA), der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI) und der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA).

Die drei Fachgesellschaften bieten ein umfassendes Update über alle Teilbereiche der klinischen und wissenschaftlichen Allergologie, wie Kongresssekretär Privatdozent Oliver Pfaar in einer Mitteilung zum Kongress betont.

Zu den Schwerpunkten zählen unter anderem praxisnahe Fortbildungssymposien zu rezidivierenden Urtikaria oder zu Anaphylaxie. Zudem gibt es ein Pro- und Contra-Symposium "Gibt es den allergischen Marsch überhaupt?"

Eine besondere Würdigung im Programm erfährt dieses Jahr die spezifische Immuntherapie, die 1911 von Leonard Noon erstmals beschrieben wurde und nun 100 Jahre besteht.

Bei Registrierung bis 31. Juli gelten ermäßigte Teilnahmegebühren. Programm und Anmeldung unter: www.allergiekongress.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »