Ärzte Zeitung, 19.07.2011

Allergologie interdisziplinär und praxisnah

WIESBADEN (eb). Der 6. Deutsche Allergiekongress findet vom 7. bis 10. September in Wiesbaden statt.

Ausgerichtet wird er vom Ärzteverband Deutscher Allergologen (ÄDA), der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI) und der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA).

Die drei Fachgesellschaften bieten ein umfassendes Update über alle Teilbereiche der klinischen und wissenschaftlichen Allergologie, wie Kongresssekretär Privatdozent Oliver Pfaar in einer Mitteilung zum Kongress betont.

Zu den Schwerpunkten zählen unter anderem praxisnahe Fortbildungssymposien zu rezidivierenden Urtikaria oder zu Anaphylaxie. Zudem gibt es ein Pro- und Contra-Symposium "Gibt es den allergischen Marsch überhaupt?"

Eine besondere Würdigung im Programm erfährt dieses Jahr die spezifische Immuntherapie, die 1911 von Leonard Noon erstmals beschrieben wurde und nun 100 Jahre besteht.

Bei Registrierung bis 31. Juli gelten ermäßigte Teilnahmegebühren. Programm und Anmeldung unter: www.allergiekongress.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »