Ärzte Zeitung, 26.03.2015

Studie

Hilft Akupunktur gegen Heuschnupfen?

DRESDEN. Am Universitätsklinikum Dresden startet eine neue Studie zur Therapie der Allergie gegen Gräserpollen. Die Forscher Stephanie Beeskow und Alaa Alrayes wollen die Wirkung der Laser-Akupunktur auf Patienten mit Gräser-Pollen-Allergie testen.

Während Beeskow eine Laser-Akupunktur gleichzeitig an zehn Punkten des Körpers anbietet, nutzt Alrayes das Akupunktur-Verfahren an acht Punkten im Mundraum, teilt die Uniklinik Dresden mit. Interessenten können sich bis zum 6. April 2015 anmelden. (eb)

Anmeldung für die Studie von Stefanie Beeskow unter der E-Mail: allergiestudie-beeskow@gmx.de; für die Studie von Alaa Alrayes unter der E-Mail: dr.alaa.alrayess@gmail.com

Topics
Schlagworte
Allergien (1106)
HNO (306)
Krankheiten
Allergien (2965)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »