Ärzte Zeitung, 06.12.2010

Neuer Ansatz für Mittel gegen Karies

GRONINGEN (ple). Niederländische Forscher haben die Struktur eines bakteriellen Enzyms aufgeklärt, das Keimen der Mundflora hilft, sich an den Zähnen festzusetzen und Plaques zu bilden (PNAS online).

Damit haben die Wissenschaftler die Basis dafür geschaffen, um gezielt Hemmstoffe entwickeln zu können, die Plaque auf den Zähnen verhindern und damit das Kariesrisiko verringern.

Bei dem Enzym handelt es sich um eine Glycansucrase von Lactobacillus reuteri. Der Keim besiedelt die Mundhöhle und den übrigen Verdauungstrakt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »