Ärzte Zeitung, 06.12.2010

Neuer Ansatz für Mittel gegen Karies

GRONINGEN (ple). Niederländische Forscher haben die Struktur eines bakteriellen Enzyms aufgeklärt, das Keimen der Mundflora hilft, sich an den Zähnen festzusetzen und Plaques zu bilden (PNAS online).

Damit haben die Wissenschaftler die Basis dafür geschaffen, um gezielt Hemmstoffe entwickeln zu können, die Plaque auf den Zähnen verhindern und damit das Kariesrisiko verringern.

Bei dem Enzym handelt es sich um eine Glycansucrase von Lactobacillus reuteri. Der Keim besiedelt die Mundhöhle und den übrigen Verdauungstrakt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »