Ärzte Zeitung, 13.04.2012

RKI-Internetseiten sind überarbeitet

BERLIN (eb). Das Robert Koch-Institut (RKI) hat seine Internetseiten überarbeitet und neu gestaltet.

Ziel war insbesondere, die Themenvielfalt leichter zu erschließen und häufig nachgefragte Themen stärker hervorzuheben. Inzwischen ist auf einen Blick erkennbar, welche Informationen zu einem Thema verfügbar sind, ob eine GBE-Veröffentlichung oder eine Pressemitteilung vorliegt, was in Fachzeitschriften veröffentlicht wurde und welche Forschungsprojekte laufen.

Fotos stellen die Arbeit des RKI nun auch bildlich dar und lockern die Seiten auf. Eine mobile Version der Internetseiten ermöglicht ab Juni 2012 den Zugriff über Smartphones.

Topics
Schlagworte
Krankheiten (62102)
Organisationen
RKI (1745)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »