Ärzte Zeitung, 11.02.2004

Asthma plus Rhinitis - Montelukast bietet Vorteile

Ergänzung zur inhalativen Kortikoid-Therapie / Je stärker die allergische Rhinitis, desto größer der Nutzen

BERLIN (gvg). Patienten, die sowohl ein Asthma bronchiale als auch eine allergische Rhinitis haben, profitieren besonders von der zusätzlichen oralen Gabe des Leukotrien-Antagonisten Montelukast als Ergänzung zu einer inhalativen Kortikoid-Therapie. Der Nutzen scheint umso größer zu sein, je ausgeprägter die Rhinitis ist.

Auf einer Veranstaltung des Unternehmens MSD in Berlin präsentierte der Hals-Nasen-Ohren-Arzt Professor Claus Bachert von der Universität Gent in Belgien neue Daten aus einer Subanalyse der COMPACT-Studie (das Akronym steht für Clinical Observation of Montelukast as a Partner Agent for Complementary Therapy).

In dieser Studie bekamen Asthmapatienten mit oder ohne allergischer Rhinitis entweder zweimal täglich 800 Mikrogramm Budesonid oder eine Kombination aus 400 Mikrogramm Budesonid zweimal täglich und zehn Milligramm Montelukast (Singulair®) einmal täglich.

Nach vier, acht und zwölf Wochen wurde jeweils die Lungenfunktion anhand des Peak-Flow-Wertes geprüft. Der Peak-Flow-Wert lag bei Patienten mit Asthma plus allergischer Rhinitis im Gegensatz zu Asthmatikern ohne Rhinitis in der Montelukast-Gruppe bei allen drei Messungen signifikant über dem Wert in jener Gruppe, in der ausschließlich mit Budesonid behandelt wurde.

"Es wurde daraufhin eine sehr interessante Subgruppenanalyse vorgenommen, bei der nur die Patienten mit besonders schwerer Rhinitis berücksichtigt wurden, also solche, die bereits mit intranasalen Steroiden oder mit Antihistaminika behandelt wurden", so Bachert. In dieser Gruppe sei der Vorteil einer Montelukast-Therapie besonders ausgeprägt gewesen.

So habe sich der Peak-Flow-Wert bei den Asthma-Patienten mit schwerer Rhinitis durch alleinige Budesonid-Inhalation praktisch nicht geändert. Bei zusätzlicher Anwendung von Montelukast verbesserte sich der Wert aber ähnlich stark wie bei den Asthma-Patienten mit nur mäßiger Rhinitis ohne medikamentöse Rhinitis-Therapie.

Montelukast ist in Deutschland für die Behandlung bei Asthma und auch bei Rhinitis zugelassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »