Ärzte Zeitung, 13.02.2004

Bald einfache Asthma-Therapie für Kleinkinder

BERLIN (gvg). Voraussichtlich im März wird in Deutschland der bisher nur als Kau- und als Filmtablette erhältliche Leukotrienantagonist Montelukast auch als Granulat zugelassen. Für Kleinkinder ab sechs Monaten mit Asthma bronchiale gibt es dann eine neue, einfach zu handhabende Therapie.

Anders als die Kautabletten, die erst ab einem Alter von zwei Jahren empfohlen werden, kann das Granulat von Montelukast (Singulair®) bereits Kindern ab sechs Monaten gegeben werden, etwa indem man es ihnen in den Brei mischt. Bisher gab es für die Altersstufe zwischen sechs und 24 Monaten bei der Asthmatherapie nur die Option der Inhalation von Arzneien.

"Eine Inhalationsbehandlung bei Kleinkindern mit asthmatischen Problemen klappt aber allerhöchstens ausnahmsweise", sagte Dr. Hans-Georg Bresser (Foto) von der Kinderklinik Gilead in Bielefeld auf einer Veranstaltung der Firma MSD in Berlin. Und selbst bei älteren Kindern sei die Compliance bei dieser Applikation schlecht, wie man aus Untersuchungen mit mikrochipbestückten Steroid-Inhalern wisse.

Besonders zu begrüßen sei die neue Applikationsform nach Ansicht von Bresser, weil man aus der PREVIA-Studie wisse, daß Montelukast auch bei der bei Kleinkindern häufigen, virusbedingten, obstruktiven Bronchitis einen ähnlich günstigen Effekt hat wie bei Kindern mit Asthma bronchiale. Die Zahl der beschwerdefreien Tage und Nächte innerhalb eines Monats lag in der Montelukast-Gruppe mehr als viermal höher als in der Placebo-Gruppe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »