Ärzte Zeitung, 09.06.2004

Jedes zweite Kind mit Asthma hat auch Heuschnupfen

Nicht-sedierende Antihistaminika sind Therapie der Wahl

BERLIN (gün). Eine Therapie von Kindern mit allergischer Rhinitis ist nur selten ohne Medikamente möglich. Therapie der Wahl bei jüngeren Kindern sind moderne nicht-sedierende Antihistaminika wie Levocetirizin sowie bei Asthma lokale Kortikosteroide.

Jeder zweite siebenjährige Asthmatiker hat gleichzeitig auch eine allergische Rhinitis. Daran hat Professor Ulrich Wahn bei einer Veranstaltung des Unternehmens UCB in Berlin erinnert. Und: 30 Prozent aller Kinder mit allergischer Rhinitis hätten auch Asthma. Das gemeinsame Vorkommen wird auch als "United Airways Disease" bezeichnet.

Kinder mit allergischer Rhinitis haben ein 45prozentiges Risiko, in den nächsten drei Jahren zusätzlich Asthma zu entwickeln. Zur Prävention von Asthma bei Kindern wurde bekanntlich in einer internationalen Studie die Wirksamkeit von Cetirizin (Zyrtec®) untersucht (wir berichteten).

Wurde die Studiengruppe als Ganzes betrachtet, ergab sich kein nachweisbarer präventiver Effekt. In einer Subgruppe allerdings wurde ein deutlicher Effekt festgestellt, nämlich bei Kindern, die bereits im zweiten Lebensjahr gegen Pollen oder Hausstaubmilben-Kot oder beide Allergene sensibilisiert waren. Bei ihnen trat um 50 Prozent seltener Asthma auf als in der Vergleichsgruppe unter Placebo.

Derzeit wird in einer Nachfolgestudie der Effekt von Levocetirizin - von dem Unternehmen als Xusal® angeboten - bei diesen besonders gefährdeten Patienten geprüft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »