Ärzte Zeitung, 04.05.2004

Asthma-Daten aus aller Welt jetzt im Internet

Die Zahl der Menschen mit asthmatischen Beschwerden hat in den vergangenen Jahren weltweit zugenommen. Auch die Mortalität ist in einigen Ländern gestiegen.

Wer mehr darüber wissen will, wie sich Asthma-Prävalenz und -Mortalität in den vergangenen Jahren in bestimmten Ländern dieser Welt entwickelt haben und wie stark die betroffenen Menschen durch ihre Erkrankung beeinträchtigt sind, sollte sich den Bericht "The Global Burden of Asthma" der Globalen Initiative für Asthma (GINA) ansehen.

Der Bericht wird heute aus Anlaß des Welt-Asthma-Tages im Internet der Öffentlichkeit vorgestellt. (ikr)

Einsehen kann man den Bericht "The Global Burden of Asthma" der Globalen Initiative für Asthma (GINA) im Internet: www.ginasthma.com

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »