Ärzte Zeitung, 19.01.2005

DMP für Asthma kann nun an den Start gehen

BERLIN (HL). Zum Jahresbeginn ist die Rechtsverordnung der Bundesregierung für das Disease-Management-Programm Asthma/COPD in Kraft getreten.

Nun können Krankenkassen und Ärzte den betroffenen Patienten entsprechende strukturierte Behandlungsprogramme anbieten, teilte das Bundesgesundheitsministerium gestern in Berlin mit.

In Deutschland haben etwa fünf Prozent der Erwachsenen und zehn Prozent der Kinder Asthma. Noch häufiger mit 15 bis 20 Prozent sind Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, die eine längere Therapie brauchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »