Ärzte Zeitung, 18.02.2005

TIP

Zusatznahrung bei COPD kann aufs Rezept

Um die Leistungsfähigkeit von COPD-Patienten mit verringerter oder geschwächter Muskelmasse zu verbessern, haben sich eine Ernährungsumstellung und gegebenenfalls Zusatznahrung sowie gezielte körperliche Aktivität bewährt.

Basis der Ernährungsempfehlungen sollte eine ausgewogene Mischkost mit viel Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren sein, rät Privatdozent Joachim Bargon aus Frankfurt am Main.

Wenn die Patienten trotz Ernährungsberatung ihr Gewicht nicht halten können, oder sich ihr Ernährungszustand nicht bessert, könne auch eine kohlenhydrat- oder fettreiche Zusatznahrung rezeptiert werden, denn die COPD sei eine konsumierende Erkrankung - auch wenn wenn einige Kassen bei der Anerkennung immer wieder Probleme machten.

Die Zusatznahrung sei allerdings kein Ersatz für eine Mahlzeit, sondern nur eine weitere Energiequelle!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »