Ärzte Zeitung, 17.10.2005

ratiopharm sucht sportliche Asthmatiker

ULM (eb). Das Unternehmen ratiopharm aus Ulm sucht den Asthma-Champ 2005. Teilnehmen können alle sportbegeisterten Asthmatiker, die trotz ihres Handicaps körperlich aktiv sind und die durch den Sport ihre Krankheit besser in den Griff bekommen haben.

Sport und Asthma schließen sich bekanntlich nicht aus, vielmehr unterstützt gerade sportliche Aktivität die Therapie und verbessert die Lebensqualität.

Die Spitzenleistungen von Asthmakranken wie Mark Spitz, Anni Friesinger oder Claudia Pechstein zeigten: Die Asthmaerkrankung ist kein Grund, sich in ein Schneckenhaus zurückzuziehen. Gerade bei jungen Asthmatikern sollte Sport heute ein integraler Bestandteil der Behandlung sein.

Der Asthma-Champ ist Bestandteil der Asthma Initiative ratiopharm. Ziel ist dabei, Asthmatiker in der Therapie und beim Selbstmanagement zu unterstützen. Zu gewinnen gibt es dieses Jahr ein Wellness-Wochenende, Fahrten mit dem Heißluftballon und 100 kleine Preise.

Teilnahmekarten bei: ratiopharm, asthmaChamp, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm oder www.ratiopharm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »