COPD

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Übersicht COPD - Diagnostik, Prävention und Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 27.04.2006

Neues inhalatives Steroid wird erst in der Lunge aktiviert

Ciclesonid wird einmal täglich inhaliert / Nach Lungenpassage wird Medikament rasch in Leber abgebaut / Zulassung für Kinder ab zwölf erwartet

WIESBADEN (grue). Das neuartige inhalative Kortikosteroid Ciclesonid mindert bei Patienten mit persistierendem Asthma die Symptome und verbessert die Lungenfunktion. Das Besondere: Die Substanz wird erst in der Lunge aktiviert und danach rasch an Plasmaproteine gebunden. Das macht diese Therapie besonders verträglich.

Prof. Dieter Ukena: Das Längenwachstum wird nicht beeinträchtigt. Foto: grue

Das Dosieraerosol mit Ciclesonid (Alvesco®) wird einmal täglich morgens oder abends inhaliert und eignet sich für die Monotherapie von Patienten mit leichtem bis mittelschwerem persistierendem Asthma. Wegen der geringen Tröpfchengröße ist kein Spacer nötig. Erst in der Lunge wird der Wirkstoff durch Esterasen zu einem Metaboliten mit hoher antientzündlicher Wirkung aktiviert.

"In Studien war die Einmalgabe von 160 Mikrogramm Ciclesonid genauso wirksam wie die zweimal tägliche Inhalation von Fluticason oder Budesonid", sagte Professor Dieter Ukena aus Bremen bei einer Veranstaltung des Unternehmens Altana in Wiesbaden. Das Medikament mindert die Asthmabeschwerden und verbessert die Lungenfunktion. Außerdem brauchen Patienten bei dieser Behandlung weniger Notfallmedikamente gegen Asthmaanfälle.

Nach der Lungenpassage wird Ciclesonid fast vollständig an Plasmaproteine gebunden und rasch in der Leber verstoffwechselt, es sind deshalb kaum systemische Nebenwirkungen zu erwarten. "Die Funktion der Nebennierenrinde wird im Gegensatz zur Therapie mit anderen inhalativen Steroiden nicht beeinträchtigt", sagte Ukena.

Daher gebe es auch keinen nachteiligen Effekt auf das Längenwachstum von Kindern, wie Messungen am Unterschenkel unter Ciclesonid-Langzeittherapie ergeben hätten. Auch wegen seiner relativ großen therapeutischen Breite - unerwünschte Wirkungen sind erst bei siebenfacher Überdosierung zu erwarten - sei das Steroid eine interessante Option, so der Pneumologe.

Ciclesonid ist bereits seit längerem zur Therapie erwachsener Asthmapatienten zugelassen, und vor kurzem hat es auch die EU-Zulassung für Kinder ab zwölf Jahren erhalten, wie das Unternehmen mitteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »