Ärzte Zeitung, 18.09.2006

CD-ROM für Schulung von Asthmapatienten

Kollegen werden bei Inhalationsschulung unterstützt / CD-ROM-Erlös geht als Spende an die Atemwegsliga

MÜNCHEN (sto). Zur inhalativen Therapie bei Atemwegserkrankungen stehen viele Inhalationssysteme zur Verfügung. Patienten müssen lernen, mit ihnen umzugehen, damit die Therapie effektiv ist. Eine CD-ROM unterstützt Kollegen bei der Schulung.

"Fast alle können es lernen, und fast keiner macht es richtig", berichtete der Pneumologe Professor Ralf Wett-engel aus Jena über seine Erfahrungen beim Kongreß der European Respiratory Society (ERS) in München. Daher seien Fortbildung und Patientenschulung unerläßlich. Die neue CD-ROM zur Inhalationstherapie liefert Kollegen jetzt die viele Informationen zur Vertiefung und Aktualisierung ihres Wissens.

Ein besonderes Merkmal des Projekts, an dem namhafte Experten mitgearbeitet haben und das von Asche Chiesi unterstützt wird, ist ein durchgängig einheitliches Gestaltungskonzept der Video-Animationen und der Schaubilder sowie die Möglichkeit der interaktiven Nutzung. Außerdem können die Nutzer der CD-ROM Inhalte daraus in eigene Präsentationen übernehmen. Darauf wies Professor Gerhard Hellige aus Göttingen, Koordinator des Projekts, bei einer Veranstaltung des Unternehmens in München hin.

Mit dem Verkauf der CD-ROM unterstützt das Unternehmen die Deutsche Atemwegsliga: Den Erlös aus dem Verkauf spendet das Unternehmen für ein neues Präventionsprojekt der Atemwegsliga mit dem Titel "Gleiche Chancen?! - Asthma in der Schule". Ziel des Projekts ist es, die Benachteiligung asthmakranker Kinder und Jugendlicher in den Schulen zu verringern. Zum Start des Projekts überreichte ein Vertreter des Unternehmens einen Scheck über 3000 Euro an die Atemwegsliga.

Die CD-ROM Inhalationstherapie ist ausschließlich über den Arcis-Verlag, München erhältlich. Sie kostet 19,90 Euro und kann etwa online bestellt werden unter www.arcis-verlag.de oder direkt per E-Mail bei info@arcis-verlag.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »