Ärzte Zeitung, 16.02.2007

Weitere Rückrufe zu Mittel gegen Asthma und COPD

MÜNCHEN (eb). Das Unternehmen GlaxoSmithKline (GSK) ruft vorsorglich zwei weitere Chargen des Atemwegsmedikamentes Viani® mite 50 / 100 Diskus® zurück: Charge 6K0125R und Charge 6K0130. Außerdem wird die Charge 6L1680 von Viani® 50 / 250 Diskus® zurückgerufen.

Grund seien mögliche defekte Mundstücke, die Patienten beim Einatmen gefährden könnten. Obwohl nur wenige Mundstücke in den betroffenen Chargen fehlerhaft sind, hat sich GSK entschieden, diese Chargen vorsorglich zurückzurufen.

Bereits zum 12. Februar hat GSK aus dem selben Grund von Viani® forte 50 / 100 Diskus® die Charge 6G0812 (Verwendung bis 1/2008) und die Charge 6K0837 (Verwendung bis 3/2008) zurückgerufen. Und Schwarz Pharma hatte von atmadisc® Diskus 50 / 250 die Charge 6L1704 (Verwendung bis 04/2008) und von atmadisc® forte Diskus® 50 / 500 die Charge 6G0812 (Verwendung bis 01/2008) zurückgerufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »