Ärzte Zeitung, 30.04.2007

ASTHMA IN ZAHLEN

Atopische Beschwerden sind einer der stärksten Risikofaktoren für Asthma. Eine Atopie wird bei 30 bis 50 Prozent der Bevölkerung in entwickelten Ländern beobachtet. Unter einer atopischen Diathese versteht man die Bereitschaft zur Produktion von abnorm hohen Mengen von Immunglobulin E gegen häufige Aero-Allergene.

Die Asthma-Sterberate ist in den alten Bundesländern für alle Altersgruppen zwischen 1980 und 1997 von 5229 auf 4072 sowie in den neuen Ländern von 892 auf 611 zurückgegangen. Im Vergleich zu anderen Ländern wie Spanien oder Großbritannien ist die Sterberate durch Asthma in Deutschland aber immer noch etwas höher.

93 139 Menschen starben im Jahre 2002 in Deutschland an einer Lungenerkrankung. Der Anteil der Asthma-Erkrankungen an den pulmonalen Todesursachen betrug drei Prozent. An der Spitze der pulmonalen Todesursachen stand mit 42 Prozent das Bronchial-Ca, gefolgt von COPD und Pneumonie.

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »