Ärzte Zeitung, 10.04.2007

Pädiater wollen Prävalenz von Asthma ermitteln

HANNOVER (cben). Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und das Team Sozialpädiatrie und Jugendmedizin der Region Hannover verteilen Fragebögen an die Eltern aller Schulanfänger in der Region Hannover, um die Risikofaktoren für Asthma bronchiale bei den ABC-Schützen abzuklären.

Auf den über 10 000 Bögen wird nach Atembeschwerden im vergangenen Jahr gefragt, nach Auslösern für die Beschwerden und nach allergischen Erkrankungen. Ziel der Aktion ist es, das Ausmaß an Atemwegserkrankungen zu ermitteln und bisher unerkannte Erkrankungen bei den Kindern aufzudecken, teilte die MHH mit. Zeigen sich anhand der ausgefüllten Bögen Auffälligkeiten, lädt die Kinderklinik der MHH die betreffenden Kinder zu einer kostenlosen Untersuchung ein.

"Wir gehen davon aus, dass Asthma bei Kindern nach wie vor nicht ausreichend diagnostiziert und therapiert wird und hoffen deshalb auf eine große Resonanz für unsere Aktion," sagte Dr. Cornelia Ehrhardt, Leiterin des Teams Sozialpädiatrie und Jugendmedizin der Region Hannover. Die Befragung wird bis Juni dauern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »