Ärzte Zeitung, 10.04.2007

Pädiater wollen Prävalenz von Asthma ermitteln

HANNOVER (cben). Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und das Team Sozialpädiatrie und Jugendmedizin der Region Hannover verteilen Fragebögen an die Eltern aller Schulanfänger in der Region Hannover, um die Risikofaktoren für Asthma bronchiale bei den ABC-Schützen abzuklären.

Auf den über 10 000 Bögen wird nach Atembeschwerden im vergangenen Jahr gefragt, nach Auslösern für die Beschwerden und nach allergischen Erkrankungen. Ziel der Aktion ist es, das Ausmaß an Atemwegserkrankungen zu ermitteln und bisher unerkannte Erkrankungen bei den Kindern aufzudecken, teilte die MHH mit. Zeigen sich anhand der ausgefüllten Bögen Auffälligkeiten, lädt die Kinderklinik der MHH die betreffenden Kinder zu einer kostenlosen Untersuchung ein.

"Wir gehen davon aus, dass Asthma bei Kindern nach wie vor nicht ausreichend diagnostiziert und therapiert wird und hoffen deshalb auf eine große Resonanz für unsere Aktion," sagte Dr. Cornelia Ehrhardt, Leiterin des Teams Sozialpädiatrie und Jugendmedizin der Region Hannover. Die Befragung wird bis Juni dauern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »