Ärzte Zeitung, 05.05.2008

Ferndiagnose für Asthma-Kinder im Praxistest

BERCHTESGADEN (dpa). Ein elektronisches System soll asthmakranken Kindern die Überwachung ihrer Krankheit erleichtern.

Zum Welt-Asthma-Tag startet morgen in Berchtesgaden ein nach Angaben der Organisatoren weltweit einzigartiger Praxisversuch: Die Kinder messen dabei mehrmals täglich ihre Lungenfunktion mit einem sogenannten Peak-Flow-Meter, das Gerät funkt die Messdaten per Bluetooth ans Handy, und dieses sendet sie weiter an den Arzt im Asthmazentrum Berchtesgaden des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands.

Verläuft die Testreihe erfolgreich, könnten sich künftig auch andere Körperfunktionen wie Herzschlag, Atmung und Körpertemperatur über Sensoren in der Kleidung überwachen und automatisch über das Handy an den Arzt übermitteln lassen. Entwickelt hat die Methode das Konsortium Inprimo im Rahmen des Forschungsprojektes "Internet der Dinge", das vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »