Ärzte Zeitung, 05.05.2008

Ferndiagnose für Asthma-Kinder im Praxistest

BERCHTESGADEN (dpa). Ein elektronisches System soll asthmakranken Kindern die Überwachung ihrer Krankheit erleichtern.

Zum Welt-Asthma-Tag startet morgen in Berchtesgaden ein nach Angaben der Organisatoren weltweit einzigartiger Praxisversuch: Die Kinder messen dabei mehrmals täglich ihre Lungenfunktion mit einem sogenannten Peak-Flow-Meter, das Gerät funkt die Messdaten per Bluetooth ans Handy, und dieses sendet sie weiter an den Arzt im Asthmazentrum Berchtesgaden des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands.

Verläuft die Testreihe erfolgreich, könnten sich künftig auch andere Körperfunktionen wie Herzschlag, Atmung und Körpertemperatur über Sensoren in der Kleidung überwachen und automatisch über das Handy an den Arzt übermitteln lassen. Entwickelt hat die Methode das Konsortium Inprimo im Rahmen des Forschungsprojektes "Internet der Dinge", das vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »