Ärzte Zeitung, 03.02.2009

Situation in der EU bei Beta-Mimetika anders als in USA

BONN (eb). Bei langwirksamen Beta-Mimetika (LABA, Formoterol, Salmeterol) sind derzeit in der EU keine sofortigen Maßnahmen vorgesehen, teilt die Arzneimittelbehörde BfArM mit. Die US-Behörde FDA hatte 2008 eine Nutzen-Risiko-Analyse der LABA vorgenommen. Ergebnis: Die LABA-Therapie war bei Asthma-Patienten mit einem erhöhten Risiko etwa für asthmabedingte Klinikaufnahmen und Todesfälle assoziiert. Allerdings erhielten nur 55 bis 65 Prozent der Patienten eine Kortikoid-Basistherapie, so das BfArM. Anders in Deutschland und der EU. Hier gebe es im Regelfall inhalative Kortikoide (ICS) als Basistherapie und LABA nur zusätzlich, wenn die ICS-Therapie nicht ausreichend wirksam ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »