COPD

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Übersicht COPD - Diagnostik, Prävention und Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.08.2009

Gesundheitliche Folgen Jahre nach Terroranschlag

NEW YORK (ikr). Bei Menschen, die Terrorattacken wie den Angriff auf das World Trade Center am 11. September 2001 live miterlebt haben, ist aktuellen Studiendaten zufolge auch noch Jahre später mit gesundheitlichen Folgen zu rechnen.

zur Großdarstellung klicken

Foto: dpa

US-Forscher aus New York City haben mehr als 70 000 Erwachsene, darunter auch Rettungspersonal und Passanten, wenige Jahre nach dem 11. September sowie mehr als 46 000 von ihnen erneut zwischen 2006 bis 2007 befragt (JAMA 302, 2009, 502).

Demnach gaben bei der zweiten Befragung gut zehn Prozent derjenigen ohne Asthma in der Anamnese an, dass bei ihnen eine solche Atemwegserkrankung nach dem Terroranschlag festgestellt wurde. Am höchsten war das Risiko bei denjenigen, die im Zusammenhang mit dem Anschlag dicken Staubwolken ausgesetzt waren (19 Prozent versus 9,6 Prozent bei denen ohne Staubwolken-Exposition).

Außerdem berichteten 14 Prozent bei der ersten und 19 Prozent bei der zweiten Befragung über Symptome eines posttraumatischen Belastungssyndroms. Bei der zweiten Befragung war die Rate derer mit Belastungssyndrom (23 Prozent) bei Passanten am höchsten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »