Ärzte Zeitung, 26.05.2014

Laserdrucker

Keine Gesundheitsgefahr?

Partikel aus Laserdruckern lösen zumindest kurzfristig keine Krankheiten aus.

BERLIN. Ob die ultrafeinen Partikel aus Druckern und Kopierern - wie oft befürchtet - Gesundheitsbeschwerden hervorrufen, haben Forscher der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin und der LMU München untersucht.

Sie setzten 23 gesunde Personen, 14 mit leichtem Asthma sowie 15, die über Beschwerden durch Laserdrucker berichteten, je 75 Minuten sehr hohen und sehr niedrigen Konzentrationen dieser ultrafeinen Partikel aus.

Mögliche Effekte wurden mit funktionellen, biochemischen, psychologischen und psychometrischen Methoden erfasst, und zwar während der Exposition und bis zu zwei Stunden danach. Die Ergebnisse sprechen nicht dafür, dass die Teilchen die ihnen angelasteten Krankheitsprozesse auf den Weg bringen, teilt das BAM mit.

Eine Minimierung der Emissionen empfehlen die Autoren trotzdem. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »