Ärzte Zeitung, 12.01.2016

Zweiwöchiges Camp

Schulung für Asthmatiker und Diabetiker

BERCHTESGADEN. Kinder und Jugendliche mit Asthma oder Diabetes benötigen eine gute Schulung, um mit ihrer Krankheit richtig umgehen zu können.

Die Schulung kann ambulant oder als zweiwöchiges Camp in den bayerischen Bergen absolviert werden, teilt das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland (CJD) mit.

Wenn es in Wohnortnähe kein Schulungsangebot gibt, können Familien mit chronisch kranken Kindern von einem Campaufenthalt profitieren.

Während des zweiwöchigen Asthma-Camps legt das Asthma-Verhaltenstraining die Basis, damit ein junger Asthmatiker mit dem Atemwegsleiden optimal umgeht. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Schulung nach den Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter.

Bei dem ebenfalls zweiwöchigen Diabetescamp lernen Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes die richtige Anwendung von technischen Hilfsmitteln und Medikamenten. Wahrnehmung und Vermeidung von Stoffwechselentgleisungen werden verbessert.

Durchgeführt werden die Camps in Berchtesgaden in dem Rehabilitationszentrum des CJD, in dem seit 25 Jahren chronisch kranke Kinder und Jugendliche betreut und geschult werden.

2016 finden drei Asthma-Camps statt: zu Ostern vom 19. März bis zum 2. April sowie zweimal im Sommer vom 6. bis zum 20. August und vom 20. August bis zum 3. September.

Für Diabetiker gibt es Camptermine vom 18. bis zum 28. Mai 2016, vom 1. bis zum 11. August 2016 und vom 1. bis zum 11. September 2016. Der Augusttermin ist speziell für stark übergewichtige Diabetiker. (eb)

Weitere Informationen: www.cjd-akademie-bayern.de, Tel.: 08652 / 6000-141

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Aus für größte deutsche Krebsstudie

Die Prostatakrebsstudie PREFERE wird vorzeitig beendet. Der Grund für das Aus der bislang größten deutschen Krebsstudie ist die geringe Zahl der eingeschriebenen Patienten. mehr »

Frauen morden anders als Männer

Intimizid nennt man die Tötung eines Geliebten oder Partners. Frauen gehen dabei anders vor als Männer, so die Analyse eines forensischen Psychiaters. Dabei außerdem interessant: der Anteil psychisch aufffälliger Täter und Täterinnen. mehr »

Ein bisschen Verrohung

Student Philipp Humbsch sagt in seinem "Ärzte Zeitung"-Blog: Ein bisschen Verrohung durch den Präpkurs schadet nicht. Denn nur so können Studenten das Mysterium Mensch entschlüsseln - und werden gute Ärzte. mehr »