Ärzte Zeitung, 20.04.2004

TIP

Mit Blumensprüher gegen Pseudokrupp

Eltern, deren Kind schon einmal einen Pseudokrupp-Anfall hatte, können Sie für einen möglichen weiteren Vorfall wappnen. Raten Sie ihnen als Erste-Hilfe-Maßnahme, das Kind kühle Nachtluft tief einatmen zu lassen - die Anfälle ereignen sich meist zu dieser Tageszeit.

Einen weiteren Kälteeffekt, der das Abschwellen der Atemwege fördert, erreicht man durch das feine Umnebeln der Kinder mit kaltem Wasser durch einen Blumensprüher. Auch das starke Aufdrehen von kaltem Wasser in der Dusche erzeugt einen feinen Wasserdunst in der Luft. Niemals sollte jedoch warmer Wasserdampf erzeugt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »