Ärzte Zeitung, 20.04.2004

TIP

Mit Blumensprüher gegen Pseudokrupp

Eltern, deren Kind schon einmal einen Pseudokrupp-Anfall hatte, können Sie für einen möglichen weiteren Vorfall wappnen. Raten Sie ihnen als Erste-Hilfe-Maßnahme, das Kind kühle Nachtluft tief einatmen zu lassen - die Anfälle ereignen sich meist zu dieser Tageszeit.

Einen weiteren Kälteeffekt, der das Abschwellen der Atemwege fördert, erreicht man durch das feine Umnebeln der Kinder mit kaltem Wasser durch einen Blumensprüher. Auch das starke Aufdrehen von kaltem Wasser in der Dusche erzeugt einen feinen Wasserdunst in der Luft. Niemals sollte jedoch warmer Wasserdampf erzeugt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »